Mit Storytelling durch jede Krise

Storytelling hat mir durch meine schlimmste Krise geholfen

Es war Anfang Juli 2019. Die Welt war gerade noch in Ordnung. Mein Unternehmen ging in die zweite große Runde. Mein Storytelling Coach Alexander Christiani und ich hatten gerade die nächsten großen Schritte für Single Balance geschmiedet, als von heute auf morgen klar war, dass meine Ehe nicht nur vor dem Aus stand, sondern beendet war. Nicht nur, dass ich als Single Coach vor einer Riesenherausforderung stand - ich war auch beruflich mit meinem damaligen Mann verstrickt. Was für mich  bedeutete, dass ich nicht nur eine Trennung überwinden musste, sondern dass ich mich auch für mein Unternehmen neu aufstellen musste.

Es waren manche dieser Tage dabei, wo ich nicht genau wusste, wie das alles weitergehen soll und die einzige Lösung war, mal für einen Moment einfach die Decke über den Kopf zu ziehen.

Doch wie es manchmal so ist, kommt genau in diesem Moment ein Anruf von einem Menschen, der direkt vom Himmel geschickt zu sein scheint.

An diesem Tag war es auch so und mein Engel hieß Alexander Christiani. Ursprünglich rief er mich an, um eine tolle Nachricht mit mir zu teilen. Er sagte mir, dass er meinen Mann und mich zu einem seiner Seminare als Gäste einladen wollte.

Unter Tränen habe ich einfach die Hosen runtergelassen und mich ihm ehrlich mitgeteilt. Das Alex ein gutes Herz hat wusste ich da schon aber alles was dann passierte, übertraf das, was ich mir gedacht hatte.

Ein reifer und liebevoller Mensch, der sich die Zeit nahm, mich aufzumuntern und mir Kraft und Mut zu geben. Der Worte fand, die mich tief im Herzen berührten und mir ein großes Stück meines Glaubens wiedergaben.

Es war einfach schlicht egal, was wir zwei Wochen vorher noch ausgearbeitet hatten. Was in dem Moment zählte, war ich als Mensch und nichts mehr.

Wie mein Storytelling Coach mir in der Krise geholfen hat

Alex erzählte mir von seiner Geschichte und gab mir mit auf den Weg, dass ich jetzt innerlich heilen darf und mir alle Zeit der Welt lassen kann. Die Christianis seien immer da und er wüsste, dass ich das durchstehe und danach stärker und kräftiger denn je aus der Situation gehen würde. Dass ich das schaffen werde und, dass ich danach ein weiteres Vorbild für die Single-Welt sein werde. Dass wir Menschen mit meinen Erfahrungen noch besser unterstützen können und ihnen mitgeben können, wie man sich mit Würde trennt und wieso das so wichtig ist, um in der nächsten Beziehung das anzuziehen, was zu den inneren Werten passt. 

„Mariam, das Einzige was jetzt wichtig ist, ist dass Du Deine Wärme nicht verlierst und nicht kalt wirst.“ waren seine Worte.

Ich kenne viele Coaches da draußen und ich habe mir damals genau angeschaut, wen ich auf meinem Weg an meiner Seite haben möchte. Das Alex und seine Family die Richtigen für mich waren, wusste ich schon ein Jahr vorher, als sein Sohn Constantin sich ganz viel Zeit für mich genommen hatte.

Als die Entscheidung feststand, veränderte sich mein Unternehmen schlagartig. 2017 hatte ich schon einmal ein Programm von Alex gekauft, was dann ein Jahr im Schrank lag. So viele andere Dinge schienen wichtiger. Dinge, die uns als Unternehmer immer wieder das Gefühl geben, dass alles andere gerade wichtiger ist, als sich jetzt auf das Marketing zu fokussieren. Dieses Mal machte ich Nägel mit Köpfen.

Ich buchte gleich das Jahres-Mentoring und verpflichtete mich damit für ein Jahr. Ab dem Zeitpunkt habe ich mich reingekniet. Obwohl es mein Geburtstag war fuhr ich nach Düsseldorf zum 3-Tages-Seminar. Dort lernte ich nicht nur interessante Unternehmer kennen, sondern war so begeistert von dem Hotseat und der Art, wie Alex mit wenigen Fragen meine Marke so in Worte fasste, dass ich sie sofort selbst gekauft hätte.

Ein Geburtstagsständchen von 90 Teilnehmern und ein handsigniertes Buch von Alex rundeten dieses Seminar noch ab.

More...

Storytelling-Auswirkungen auf mein Unternehmen

Unsere erste Werbeanzeige, die wir mit Storytelling umgesetzt haben, hatte sofort eine Steigerung von über 50%. Und noch besser: Die Kunden, die wir damals gewonnen haben, sind auch heute noch zum Großteil in meinem Coaching Programm und viele von ihnen haben sich für meine Coach Ausbildung im Mai 2021 angemeldet. Das wusste ich damals natürlich noch nicht. Doch ist es nicht das, was am Ende zählt? Nicht nur, dass man die Conversation Rate steigert, sondern dass man vor allem die Kunden anzieht, auf die das Produkt wie zugeschnitten ist?

Durch unsere Zielgruppenanlyse im Vorfeld, merkte ich direkt, dass die Kunden jetzt andere waren. Plötzlich hatten wir 1000 Anmeldungen für unseren gratis Online Live Kurs, von Menschen, die wirklich genau unserer Zielgruppe entsprachen. 500 davon haben den kostenlosen Kurs aktiv mitgemacht und 12 Prozent davon haben sich danach für die ein Jahres-Coaching  entschieden. Ein Commitment für ein Jahr zu treffen ist natürlich für viele eine große Entscheidung und so war ich mit der Verkaufsquote wirklich mehr als zufrieden. Ich freute mich sehr, diese Menschen ein ganzes Jahr begleiten zu dürfen. Was wir dank Alex noch veränderten, war von "monatlich kündbar" auf eine Jahreslaufzeit umzusteigen. So sicherten wir uns auch ein planbares Einkommen und konnten so anders kalkulieren und vor allem mehr Zeit für Marketing aufwenden.

Wenn auch Du Deine Kommunikation zu einer Botschaft verdichten möchtest, sichere Dir gerne HIER Dein kostenloses Ticket zu Alexanders "Storytelling im Business" Masterclass! (Klick!)

Danach habe ich alles inhaliert, was ich von Alex im Mitgliederbereich gefunden habe. 

Ich war bereit, Storytelling nicht nur anzuwenden, sondern auch zu verstehen und zu leben. Denn was würde alles möglich sein, wenn ich das Handwerk beherrschen würde?

Zum Jahreswechsel startete ich noch einen weiteren gratis Online Live Kurs, der ähnliche Erfolge feierte. Das gab mir nochmal die Bestätigung, genau auf den richtigen Weg zu sein.

Ich legte eine Pause ein. Aber diesmal nicht mit Storytelling, sondern mit Akquise. 

Ein neues Business-Kapitel mit Storytelling

Ich wollte umsetzen und überzeugen und mir vor allem das Leben leichter machen. Denn genau das tat Storytelling. Die Vermarktung meiner Marke noch leichter zu machen, weil die Menschen besser verstanden, worum es ging und was mich vom Markt unterscheidet.

Innerhalb von wenigen Monaten rüstete ich meine gesamte Homepage auf Storytelling um und formulierte meine Geschichte komplett neu. Und ja, es war sehr aufregend, als ich Alex das erste Mal meine Website präsentierte. Die Story untermalt mit tollen Fotos von Denise Kuchta. Ich war gespannt, ob sie ihm gefällt und ich war zugegebenermaßen auch ziemlich nervös.

Wie weiß man, ob man das auch alles gut umgesetzt hat? Ehrlich gesagt dachte ich, dass Alex noch so einiges korrigieren würde und Sätze streichen würde. Doch was passierte, war eine begeisterte Rede, wie toll das alles umgesetzt wurde und was für ein tolles Beispiel wir für Storytelling sind. 

Und Alex sagte noch etwas: „Wagt Euch ja nicht, die Seite nicht scharf zu schalten! Die ist perfekt genug, um zu schauen, wie sie konvertiert!“. Und wie sie konvertierte. In wenigen Tagen hatten wir ohne Werbemaßnahmen, eine Erhöhung von 1 auf 6% bezüglich Kontakteintragungen. Wahnsinn - bei 1000 Webseite-Besuchern, die wir ca. im Monat hatten, waren plötzlich 60 Menschen, die ihre Mailadresse eingetragen haben, statt sonst 10.

Bei den Zahlen war ich schon auf dem nächsten Webinar auf der Leinwand als Vorbild. Was mit Storytelling alles möglich ist - als nächstes kam ein kurzer Gastauftritt bei Alex seinem Vortrag auf der Contra und ein Werbevideo für sein Produkt. Ich wurde gebucht als Speaker für das Marketing Fest und die Contra und hatte noch andere Verhandlungen im Gepäck.

Es ging wirklich voran und alles war in den Startlöchern. Doch dann kam wie gesagt die Trennung und alles war erstmal unsicher.

Für mich jedenfalls. Für die Christianis war klar: Sie stehen, wie ein Fels in der Brandung hinter mir und ich schaffe das!

Ich weiß nicht, ob Du es kennst, wenn es dir so richtig schlecht geht und dann jemand genau weiß, was du jetzt brauchst?

Genau das passierte mir. Kurz nachdem wir das Gespräch meines Bad Days damals beendet haben. Alex rief noch einmal an und hat mich zu seinem Seminar eingeladen, mit allem was dazu gehört. Hotel, Essen am Abend mit der Familie und viel Liebe und Kraft. Anders kann ich diese Tage nicht beschreiben, die ich damals dort war. Er schaute mich nur an und sagte "Weißt Du, ich wusste, dass dir das gut tun wird und Du hier Kraft tankst. Du schaffst das!“.

Die folgenden Monate waren so, wie man sich eine Trennung vorstellt, wenn man nicht geht, weil die Liebe gegangen ist, sondern weil beide Seiten keine andere Möglichkeit mehr sehen. Wenn sie ihre Werte nicht verraten wollten.

Es folgten Gespräche, Versuche der Versöhnung, viele Tränen und Verzweiflung. Dann im November die räumliche Trennung und der Schmerz der damit verbunden war.

Doch noch viel schlimmer: Plötzlich die technische Herausforderung. Ich hatte keine Ahnung, wie all die technischen To Dos innerhalb unseres Unternehmens funktionierten und fragen ging auch nicht immer, weil man nunmal, wenn man sich trennt, nicht immer auf Funktionieren umschalten kann.

Was mir in der Zeit half, waren meine Unternehmer-Kollegen, die ich beim Mentoring kennengelernt hatte. Sei es in rechtlichen, steuerlichen oder auch technischen Fragen. Doch vor allem mental waren alle da und standen mir bei.

Es ist nicht zu unterschätzen, was es bedeutet, Menschen zu haben, die schon selbst durch Krisen gegangen sind und wissen: Alles ist machbar, wenn man nur zusammenhält.

Dieses Gefühl, wenn man manchmal am Rande des Wahnsinns ist, ist viel leichter zu ertragen, wenn man weiß, dass es möglich ist und dass man Rückendeckung hat.

Im Dezember dann der nächste Nackenschlag: Mein Vater, mit dem ich beschlossen hatte, mich wieder zu versöhnen, lag plötzlich im Sterben und mir blieb es verwehrt, noch letzte Worte mit ihm zu wechseln. Doch innerlich war ich stark, kämpfte für seine Würde und dass die Maschinen abgestellt wurden.

Die nächste Herausforderung: Mit meinen afrikanischen Wurzeln ins Reine kommen und diese Seite von mir annehmen.

Was Storytelling damit zu tun hat? 

Ich habe die Menschen mit auf die Reise genommen. Sei es der Tod meines Vaters, die Versöhnung mit meinen Wurzeln aber auch, wie man Entscheidungen trifft. Ich habe Newsletter darübergeschrieben, Live-Talks gemacht und mit viel Mut und Liebe den Menschen geholfen, sich klar zu werden, dass das Leben nicht endlos ist, aber der Tod auch gute Seiten hat. Und, dass es immer die innere Einstellung ist, die entscheidet, wie man mit Trauer umgeht. Was folgte waren liebevolle Worte und heute - ein Jahr später - etliche Mails von Menschen, die mir mitteilten, wie viel leichter der Tod von geliebten Menschen zu ertragen war.

Die Reise zurück nach Afrika hat viele bewegt, mit ihren Eltern Frieden zu finden.

Genau das macht Storytelling bei Alexander aus: Menschen verstehen plötzlich sich und andere besser und kommen sich selbst näher.

Im Februar ging es endlich wieder bergauf und wir planten ein ganz neues Produkt. Dating leicht gemacht. Doch dann kam wie wohl für die meisten überraschend der erste Lockdown.

Wir änderten unsere Pläne und machten eine Challenge für mehr Ruhe und Gelassenheit in diesen Zeiten. Denn gerade Singles waren in dieser Zeit erst einmal voller Ängste.

Unsere Landingpage erreichte mehr als 64% Conversation Rate. Was der Wahnsinn war. Storytelling hatte auch hier wieder die Herzen der Menschen berührt und von 120 aktiven neuen Teilnehmern kauften am Ende 12 unser Jahres-Programm. Und das trotz Corona.

Ich könnte jetzt noch viel erzählen, was noch alles für Herausforderungen im Jahr 2020 auf mich zukamen. Bis hin zu 14 Tagen in denen meine Seite offline war und mehreren Social Media Experten, die keine waren und eher Geld verbrannten, als Neues mit ihrer Arbeit anzuziehen.

Doch was am Ende zählte war, wie das Jahr zu Ende ging. Als ich zurück war, waren Alex und seine Familie noch genau so da, wie am Anfang. Vielleicht hatten sie sogar noch mehr Respekt vor mir.

Bergauf im Business durch Storytelling

Das Jahr ging so richtig bergauf ab September 2020, als Dennis Schröder, bis dahin CSO bei Tobias Beck in mein Team kam und mir die Rückendeckung gab, die ich brauchte, um vorne wieder richtig Gas geben zu können. Denn wenn ich eins gelernt habe, auch weil Alex auch da ein großes Vorbild ist: Du kannst nicht an deinem Unternehmen arbeiten, wenn du ständig im Unternehmen tätig bist.

Als ich Dennis damals fragte, wieso er zu mir kommt und nicht zu einem der Großen gehe, war seine Antwort: „Die innere Kind Arbeit, die Du machst. Und wenn man Deine Seite anschaut und Deine Worte liest, dann weiß man einfach, dass Du was Besonderes für die Welt bereithältst.“

Was für Worte, die mich tief berührten und mir wieder einmal zeigten, dass die Story in alle Richtungen wirkt.

Als ich im Herbst dann das Zeichen an die Christianis gegeben habe, dass ich zurück bin und bereit, wieder sichtbar zu werden, hatte ich das Gefühl, ich war vorher einfach nur im Dornröschen Schlaf und die Welt war zwischendurch einfach stehen geblieben. Alex fing an, wieder alles in Bewegung zu setzen. Über mich zu reden und mich zu platzieren. Sei es in seinen Webinaren, auf seiner Website oder aber als ich auf der Bühne vor über 100 Menschen erzählen durfte, wie Storytelling mein Leben verändert hat. Was für eine Ehre.

Inzwischen bin ich dabei, Single Balance noch einmal neu zu gestalten und 3.0 auf den Markt zu bringen. Wenn es sich ergibt helfe ich hier und da auch mal, gemeinsam mit Dennis Schröder, Storytelling auch im Vertrieb umzusetzen. 

Storytelling geht für mich jetzt ins vierte Mentoring und bis heute habe ich nicht einen Cent oder Tag bereut, den ich dafür eingesetzt habe.

Ganz im Gegenteil: In 2021 werde ich seit Beginn des Storytellings ca. 1 Million Umsatz mit 100 Kunden in 3 Jahren gemacht haben. Das liegt einfach daran, dass ich gelernt habe, Strategien bis zum Ende durchzuplanen und umzusetzen. Und das mit Spaß, Liebe und Sinn an der Sache. Denn Kunden bleiben nur dann bei Dir, wenn Du Qualität anbietest.

Das ist auch ein Grund, wieso ich bei Alex und seinem Team bleibe. Jedes Seminar neu, jedes Webinar nochmal überarbeitet und vor allem Menschen, die die Welt ein Stück besser machen wollen. Und das mit Herz und Verstand.

Mein Motto ist seit letztem Jahr: Alles ist eine Story, egal was mir im Leben passiert.

Und so sage ich heute: Durch Storytelling habe ich meine Resilienz noch weiter erhöht und denke heute nicht in Krisen oder in Chancen, sondern in Serien Staffeln und mache so aus allem eine Story, was mir im Leben passiert.

Ich bin gespannt, was das Jahr 2021 alles bringen wird. Mit den Christianis an der Seite sicher nur Gutes.

Hier kannst auch Du von ihm lernen bei seiner kostenlosen "Storytelling im Business" Masterclass (Klick!)


MEIN TIPP FÜR DICH





Deine

Insert Content Template or Symbol
>