Wenn Dich ein Fremder anflirtet und Du keine Lust zum Reden hast

Von karsten | Dating

Mrz 15

Heute Morgen startete ich in der Früh von Kandel nach Kassel und ich muss sagen, ich bin wirklich sehr dankbar. Überall halfen mir nette Männer dabei meinen Koffer in den Zug raus oder rein zu heben. Wer schon mal mit mir verreist ist, der weiß, was das bedeutet. 😀

More...

Schön eine helfende Hand zu haben - Dann darf es aber auch gut sein

Meine Koffer werden von Tag zu Tag voller und schwerer. Da ist es schon schön, so eine helfende Hand zu haben. Doch dann darf es auch gut sein. Wenn mir jemand hilft, heißt das für mich dankbar zu sein und dann die Dinge weiterzumachen, die ich gerade mache. Meistens jedefalls. Manchmal habe ich auch Lust mich zu unterhalten, aber dann nicht, weil mir jemand einen Gefallen getan hat.

In dem Fall war ich aber noch in meinem Morgenryhtmus eingebunden und schrieb meine morgendliche Dankbarkeit auf, die ich aus anderer Prioritäten heute mal in den Zug verlegt habe.

Doch mein letzter Helfer sieht das etwas anders.

Er hat anscheinend das Gefühl, dass wenn man einer Frau hilft, sie auch mit einem reden kann. Ich mag aber nicht reden. Bis Mannheim sitzt er auf der anderen Seite, dann steigen die Leute an meinem Tisch aus und er ergreift seine Chance und setzt sich mir gegenüber. Neben mich geht nicht, da hat meine Tasche schon schnell Platz genommen.

Und dann starrt er mich an.

Ich versuche mich weiter in mein Handy zu vertiefen und mich auf meine Dankbarkeitsübung zu konzentrieren. Doch das ist gar nicht so einfach, wenn jemand Dich fixiert.

Entwickle Dein Dating Verhalten so, dass Du "Ihn" magnetisch anziehst! 


Live Online-Coaching

Der Newsletter ist kostenlos! Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst Deine E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lies vor Deiner Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz

Ich versuche ganz klar zu signalisieren, dass ich keine Lust auf Konversation habe, doch er bleibt hartnäckig. Ein kurzer Blick von mir und dann fängt er das Reden an.

Ob ich auch in Frankfurt umsteige. „Nein“ sage ich kurz.
Dann folgt die nächste Frage, ob ich im Urlaub war? „Ja“
Wo ich wohne? „Hamburg“
Ob ich arbeite? „Ja online“, das war mein Zeichen, damit zeige ich auf meinen Rechner und vertiefe mich wieder in meine Arbeit.

In dem Fall diesen Blog zu schreiben über den netten Herren gegenüber, der mein Vater sein könnte. Aber seien wir doch ehrlich, es ist doch auch ein Kompliment.

Was wäre denn, wenn nie ein Mann oder Frau unsere Aufmerksamkeit suchen würde und uns voll und ganz missachten würde? Wäre das wirklich so toll? Ich glaube nicht. Meine Schwester und ich haben ein klares Motto, welches wie folgt lautet:

„Du hast dann ein Problem, wenn die Bauarbeiter dir nicht mehr hinterherpfeifen!“

Denn wie fühlen wir uns erst, wenn niemand uns anspricht, wenn niemand uns ein Kompliment macht, niemand versucht zu baggern? Also ich würde was vermissen. Ich mag es grundsätzlich, mich mit Menschen zu unterhalten.

Ich gebe zu, ich mag es auch, wenn Menschen mich anflirten. Ich sage bewusst Menschen, denn hin und wieder kommt es auch vor, dass Frauen mich ins Visier nehmen. Wenn ich, so wie heute keinen Bock habe, dann kann ich das ja auch zeigen oder, wenn es jemand gar nicht versteht, auch sagen. Gerade kommen wir in Frankfurt an.

Er muss aussteigen, doch einen Versuch startet er noch.

Ob ich nicht mit ihm einen Kaffee trinken gehe und den nächsten Zug nehme. Jetzt ist es soweit und ich weise ihn dann doch mal auf meinen Ehering hin und dass ich verheiratet bin. Mutig ist er. Das muss ich ihm lassen.

Doch ich frage mich schon manchmal ob es denn für manche unbedingt nötig ist, sich einen Korb einzufangen? Ich meine, wenn Dein Gegenüber schon alle Zeichen auf „ich will nicht mit Dir reden“ setzt. Wieso muss man dann noch nach einem Kaffee fragen?

Wieso kommt man auf die Idee, dass die andere Person die Reise unterbricht und sagt: „Hey, ja, darauf habe ich nur gewartet!“ Ich glaube ja, die meisten von uns kennen es und viele von uns sind davon regelmäßig genervt und sauer. Doch wie wäre es, wenn Du das nächste Mal, statt sauer zu sein, mit Humor drauf reagierst und Dir denkst, dass Du ja schon was haben musst, dass Dich einer anspricht.

Gern kannst Du auch unter diesen Artikel Deine Erfahrung schreiben und so wieder andere daran teilhaben lassen.

MEIN TIPP FÜR DICH

  • Sieh die Welt nicht in schwarz und weiß. Wenn wir einem hübschen Mann oder einer hübschen Frau begegnen, dann freuen wir uns ja in der Regel, wenn wir angesprochen werden.
  • Also sag Dir einfach, das ist das Gesetz der großen Zahlen.
  • Umso mehr Dich anbaggern, umso höher die Wahrscheinlichkeit, mal ein nettes Gespräch zu haben. Und Du wirst etwas an Dir haben, sonst würde Dich die Person nicht ansprechen.
  • Die meisten solcher Gespräche in meinem Leben waren sehr nett und ich habe daraus sogar schon Dates erlebt, die wirklich toll waren.


MEINE ERKENNTNIS FÜR MICH:

Eigentlich ist es doch immer wieder herrlich, dass ich so eine Wirkung auf Menschen habe. Denn schließlich ist das ja auch mein Job. Menschen zu begeistern und das Bedürfnis zu wecken, mehr von mir zu erfahren. Jede Medaille hat halt zwei Seiten und das ist auch gut so.

Wenn ich nicht will habe ich einen Mund der „Nein“ sagen kann!.



Deine Mariam

  • Babsy sagt:

    Liebe Mariam,
    vielen Dank für deinen Beitrag! Ich lese deine Texte sehr gerne und finde mich in so manchen wieder. Bin alleinerziehend und auch immer mal wieder auf der Suche….

    Ich konnte sofort nachempfinden, dass es dich stört, angesprochen zu werden. Dann habe ich überlegt, warum es MICH stört, denn mir passiert es auch häufig. Bei mir hängt es mit allerlei negativen Gedanken zusammen, die aus meinem schlechten Selbstwertgefühl kommen.
    Bei Bauarbeitern etc. denke ich, warum spricht mich jemand an, der nicht auf meinem Niveau ist (sorry, klingt herablassend, ist aber nicht so gemeint)? Was sagt das über mich aus? Ist es jemand mit höherem Bildungsstand überlege ich, ob er Sex sucht. Und dann wieder: was hat das mit mir zu tun?
    Letztlich denke ich ja doch in beiden Fällen, dass ich etwas ausstrahle, das ich nicht ausstrahlen will und dadurch bestimmte Männer anziehe. Wenn ich darüber nachdenke, ich es eigentlich unsinnig, sowas zu denken. Denn beide Sorten Männer werden wahrscheinlich ständig halbwegs hübsche Frauen ansprechen und es hat wenig mit mir zu tun.
    Und dann fällt mir noch dazu ein, dass ich nicht gut mit Ablehnungen umgehen kann. Was sage ich, um den anderen auf Abstand zu halten? Ist er dann enttäuscht? Wie reagiert er? Manche werden dann schon mal sehr frech. Kompliziert irgendwie…. :-)))
    Wahrscheinlich denke ich zu viel nach. Und dann kommt es eben auch nur sehr selten vor, dass mal jemand sehr Nettes dabei ist, der mich zwar auch attraktiv findet, aber ansonsten in erster Linie an mir als Mensch interessiert ist.
    Was meinst du dazu?
    Liebe Grüße
    Babsy

    • Liebe Babsy, erstmal danke für Deine Nachricht. Ich freue mich, dass Dir meine Blogs so viele Impulse geben und Du sie gern liest.
      Was das Suchen angeht, werde ich nochmal einen gesonderten Blog schreiben.
      Mich stört es ja auch gar nicht, wenn ich angesprochen werde. Ganz im Gegenteil, ich genieße es 😉
      Ich habe Deinen Kommentar schon vor ein paar Tagen gelesen, wollte mir aber die Zeit nehmen, Dir in Ruhe zu antworten.
      Für mich kommt ein Thema bei Dir ganz klar zum Vorschein und das ist das Thema mit dem Selbstwertgefühl.
      Wenn das in der Tiefe geklärt ist, dann löst sich auch Dein Wirrwarr im Kopf ein ganzes Stück auf.
      Ich glaube auch, dass Du dem anderen Geschlecht gar keine Chance gibst, Dir zu zeigen, dass er auch als Mensch an Dir interessiert ist. Denn wenn Du mit so vielen Gedanken daran gehst, dann ist der Andere oft verwirrt und geht. Die Jäger unter den Männern allerdings bleiben, denn sie sind ja auf der Jagd.
      Verstehst Du was ich Dir sagen möchte?

      Dir einen schönen Sonntag
      Deine Mariam

      • Babsy sagt:

        Liebe Mariam,

        vielen Dank für deine Antwort! Mein Selbstwertgefühl ist ein großes Problem, an dem ich schon sehr lange arbeite. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. In letzter Zeit wird es langsam besser! Und du hast Recht, dass ich kaum jemanden eine Chance gebe mit diesen negativen Gedanken. Da steckt noch sehr viel Misstrauen in mir, von meinen Kindheitserlebnissen und später gescheiterten Beziehungen…
        Freue mich auf jeden Fall auf jeden deiner Texte!

        Liebe Grüße
        Babsy

        • Liebe Babsy,

          es ist schön, dass Du schon reflektierst, das Du noch Probleme mit Deinem Selbstwertgefühl hast. Auch zu erkennen, dass Du dort noch nicht die richtigen Erfolge hast, ist eine große Stärke. Das Misstrauen und die Kindheitserlebnisse, sollten meiner Erfahrung nach, weites gehend aufgeräumt sein, bevor Du Dich in die nächste Beziehung begibst, denn sonst stehen sie Dir immer und immer wieder im Weg.
          Mehr dazu auch in meinem neuen Blog, der heute rauskommt.
          Sonnige Grüße

          Deine Mariam

  • >