Wieso Du als Single manchmal verzichten musst, um Deinem Glück zu begegen

Von karsten | Dating

Mrz 11

Die letzten Tage war ich in Stuttgart und mit dieser Stadt verbinde ich einige Erinnerungen. Nicht nur, dass eine ehemalige Freundin dort wohnt und ich diese öfters besucht habe.  Bis unsere Freundschaft nach einem unschönen Zwischenfall auseinander brach (dazu aber ein anderes Mal mehr).

More...

Bon Jovi in Stuttgart

Was mir bei Stuttgart sofort einfiel, war das Bon Jovi Konzert 2013, was die Weichen für meine heutige Ehe legte. Damals war ich nämlich noch Single. Und zwar ein verdammt Glücklicher. Endlich bei mir angekommen und voll in meiner Mitte.

Und die Bon Jovi Tour, gab mir nochmal so richtig Power. Das Konzert in Stuttgart war der Hammer. Jon Bon Jovi holte sogar einen Jungen zum Mitsingen auf die Bühne. Meine Freundinnen waren auch da und es war ein toller Abend. Jedenfalls für sie, denn:

Ich war nicht da

Ich stand im Saturn München und versuchte irgendwie ein Sky-Abo zu verkaufen. Ein Abo noch und ich könnte noch den Zug nach Stuttgart bekommen. Meine damalige Kollegin versuchte noch mir zu helfen. Doch es ging einfach nicht.  Ich bin einfach kein Mensch, der gern unter Druck verkauft.

Um 16 Uhr war klar, dass es mit Bon Jovi sehr eng wird. Der Kunde Sky wollte unbedingt, dass ich zeige, dass ich es noch kann: das Verkaufen. Sonst würde es nichts werden mit der Teamleiter Stelle. Die Bedingung war, wenn Du ein Abo verkauft hast, dann kannst Du fahren.

Entwickle Dein Dating Verhalten so, dass Du "Ihn" magnetisch anziehst! 


Live Online-Coaching

Der Newsletter ist kostenlos! Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst Deine E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lies vor Deiner Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz

Es hieß also Job oder Jon Bon Jovi!

Doch anders als mit 16 entschied ich mich diesmal für den Job. Denn es hatte mir damals zwar viel Spaß gemacht Bon Jovi hinterher zu reisen, doch meine Schulnoten hatten auch so sehr gelitten. So sehr, dass ich statt einem Realschulabschluss gerade noch einen schlechten Hauptschulabschluss bekam. Der mir immerhin ermöglichte, dass ich später in der Abendschule meine mittlere Reife nachholte.

2013 aber, war ich nicht mehr 16, sondern 35 und doch um einiges vernünftiger. Natürlich wäre ich auch gerne zum Konzert gegangen, doch mir war auch der Job wichtig.

Als um 17 Uhr dann endgültig der Vorhang gefallen ist, habe ich um 17.05 dann auch mein Abo verkauft.  Um 17.20 Uhr folgte das Nächste. Ahhh, das war doch zum Mäusemelken. Wieso ging das nicht vorher?  Potenzielle Kunden waren genug da.

Es ging nicht, weil ich mit Krampf ranging.

Weil ich es unbedingt wollte und zwar jetzt und sofort. Doch genau das merkt Dein Gegenüber. Ob es jetzt um ein Sky-Abo oder einen potenziellen Partner geht. Wenn Du etwas mit Krampf willst, dann spürt Dein Gegenüber den Mangel.  Und wer will schon jemand, der im Mangel ist?

Die Kunden haben gemerkt, dass ich unbedingt was verkaufen will bzw. muss. Nachdem der Zug abgefahren war, war es mir auch wieder egal. Entweder sie wollen mich oder halt nicht.  Ich weiß ja, dass ich das kann.

Es erinnerte mich damals sehr an meine Zeit, als ich als Single noch krampfhaft auf Partnersuche war.  Ich möchte nicht wissen, wie viele potenzielle Partner genau vor diesem „haben wollen“ weggerannt sind.

Der Kunde Sky hat mir nachher mal verraten, dass er mich auch so genommen hätte. Wieso? Weil ich bewiesen habe, dass ich Ehrgeiz habe, dass ich Prioritäten setzen kann und weiß, worauf es im Leben ankommt.

Ich bin dann gegen 18 Uhr in den Zug, in der Hoffnung vielleicht wenigstens noch etwas mitzubekommen.  Der Zug war aber verspätet, da im Süden Unwetter war.

Es sollte einfach nicht sein.

Was soll´s, dafür hatte ich jetzt einen guten Job und da ich bei meinen Freunden im Hotel schlief, traf ich sogar noch auf die Band. Es war ein erfolgreicher Tag.  Trotz dem, dass ich meine Lieblingsband nicht live gesehen habe, an diesem Abend war ich innerlich glücklich und zufrieden.

Was ich dann durch diese Entscheidung in mein Leben zog, war ein wunderbarer Mensch, mit dem ich heute verheiratet bin. Und es waren auch die Weichen für SingleBalance.

Denn durch diesen Job, lernte ich meinen Mann Dominik kennen. 

Der Mann, der nicht nur an meiner Seite steht, wenn es um die Liebe und das alltägliche Leben geht. Sondern auch dann, wenn es um meine verrückten Ideen und Träume geht.

Der, der mit mir SingleBalance gegründet hat und nicht nur den Namen in den Raum warf, sondern auch das gesamte technische und administrative Gerüst aufbaute.

Der Mann im Hintergrund, der fleißig dabei ist, das Lebensprojekt SingleBalance gemeinsam mit mir zu perfektionieren und täglich für Euch besser zu machen.

Wäre ich an diesem Tag nicht zu dem Probearbeiten gegangen, sondern hätte meinem Bedürfnis Spaß zu haben nachgegeben, würde ich jetzt wahrscheinlich diesen Blog nicht schreiben. Vielleicht hätte es noch Jahre gedauert bis ich Coach und Trainerin für Singles und Alleinerziehende geworden wäre.

So aber habe ich den Mann getroffen, der zu mir und meinem Leben passt. Manchmal gewinnt man, während man denkt, man verliert etwas, weil man verzichten musste.

  • Welche Prioritäten setzt Du in Deinem Leben?
  • Worauf verzichtest Du bewusst, um Dir und Deinen Träumen näherzukommen?
  • Kennst Du Diese überhaupt?
  • Wo bist Du noch verkrampft und hast Angst etwas zu verpassen?
  • Hetzt Du noch oder nimmst Du das Leben wie es kommt?
  • Lässt Du zu, dass Dinge einfach auch passieren?

MEIN TIPP FÜR DICH

  • Wenn Du das nächste Mal wieder mit Krampf an Dinge rangehst, dann überlege doch mal, ob es wirklich Sinn macht. Ob es nicht schöner wäre, die Dinge locker und leicht anzugehen.  Entspannt und ohne Eile. Darauf zu vertrauen, dass das Leben schon die richtigen Wege für Dich bereit hält.
  • Die Partnerschaft fürs Leben findest Du meist dann, wenn Du sie nicht suchst und vor allem dann, wenn Du in Deiner Mitte bist und nicht denkst, es sei ein Mangel keinen Partner zu haben.

MEINE ERKENNTNIS FÜR MICH:

Es ist schön, erwachsen zu sein und aus dieser Warte heraus, Entscheidungen zu treffen. Denn so kann ich beides haben, Spaß und Erfolge. Wenn ich zurückschaue, dann passte mein Verhalten mit 16 zu dem Alter eines jungen Mädels und mein Verhalten mit 35 zu einer erwachsenen Frau.

Das war sicherlich dazwischen nicht immer so, doch ich bin froh, dass ich heute aus meiner Mitte Entscheidungen treffen kann und dabei nicht das Gefühl des Verzichtens habe, sondern weiß, dass ich auf der Gewinnerseite bin.

Bye the way hat mich das Universum einen Tag später in Köln mit einem geschenkten Front of Stage Ticket belohnt.



Deine Mariam

  • Kirsten-Antje+Reinheimer sagt:

    Danke für diese tollen Ideen, die Du auch verbreitest! Danke!

  • Mariam sagt:

    Das freut mich sehr, dass Du soviel davon mitnimmst 🙂 Dafür schreibe ich diese Blogs. Welche Ideen gefallen Dir am besten?

  • >