Wieso ein One Night Stand ein One Night Stand ist und nicht mehr

Von karsten | Dating

Mrz 17

Als ich meinen 1. Blog über den One Night Stand veröffentlichte, ging eine Diskussion los, ob es nicht auch ein One Night Stand bleibt, wenn man sich alle paar Wochen mal sieht. Ist doch dann immer wieder eine neue Nacht.

More...

Ist es noch ein One Night Stand bei mehr als einer Nacht?

Ich musste schmunzeln, so konnte man sich die Welt natürlich auch zurechtbiegen und schönreden. Da dachte ich wieder an meine verzweifelte Zeit als Single. Damals hatte ich mir alle möglichen Erklärungen einfallen lassen, damit die Welt meiner eigenen Realität entsprach. Ist ja auch auf den ersten Blick einfacher. Tut auch nicht so weh.  Also erstmal jedenfalls.  Denn eins ist klar, irgendwann holt uns die Realität ein.

Die Diskussion ging heiß her, irgendwann wurde sogar mein Englisch in Frage gestellt. Nun bin ich nicht der Englisch-Profi, aber One Night Stand bekomme ich gerade noch hin. Wikipedia wurde in Frage gestellt, da kann ja schließlich jeder reinschreiben. Ok, dann halt der Duden. Und dann doch auch mal die Frage von mir nach der Quelle. Hm, die eigene Definition und die sei ja schließlich noch erlaubt.

Klar ist sie erlaubt.  Doch sie hilft einem oft wenig weiter. Und verwirrt auch alle anderen. Denn es ist gut, dass es festgelegte Begriffe gibt.  Selbst da ist dann noch genügend Spielraum für Interpretationen. Wenn Du jemanden sagst, er soll Dir ein rotes T-Shirt mitbringen, ist die Palette, was kommen kann riesig. Doch es wird unwahrscheinlich sein, dass Du plötzlich ein grünes T-Shirt in der Hand hast. Genauso ist es auch mit einem...

One-Night-Stand. 

Dieser ist einmalig und voller Überraschungen. 

Man weiß nicht, was im Paket drin ist.  Wenn Ihr Euch dann öfters trefft, dann hat das nichts mehr mit einer Nacht zu tun, sondern mit einer Affäre, einem Techtelmechtel oder es wird eine Beziehung oder Ehe daraus, wie bei meinem Mann und mir.

Entwickle Dein Dating Verhalten so, dass Du "Ihn" magnetisch anziehst! 


Live Online-Coaching

Der Newsletter ist kostenlos! Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst Deine E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lies vor Deiner Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz

Ich habe überlegt, ob ich das Thema für einen Blog nehme. Ich habe mich ziemlich schnell dafür entschieden. Es ist eines der wirklichen großen Themen von vielen Singles.

Was habe ich nicht alles in einen Anruf interpretiert oder in einer Geste. Wie oft habe ich gegrübelt, was es jetzt bedeutet, dass der andere nicht gleich anruft oder eine SMS schreibt. Statt die Dinge einfach mal zu nehmen wie sie sind.

Doch das ging damals nicht.  Ich wollte so oft rechtbehalten.  Denn sonst hätte ich mir eingestehen müssen, dass ich mich wieder getäuscht habe. Dass ich wieder versagt hatte. Dass ich nicht fähig war jemanden langfristig an mich zu binden.

Genau das waren damals nämlich meine Gedanken.  Statt mich mit diesen auseinanderzusetzen und sie zu verändern, dachte ich über die Definitionen nach und wieso der andere sich so verhielt. Beziehung ist doch das, was jeder daraus macht.  Bei uns ist das vielleicht alles ganz anders.

Tatsache ist, dass natürlich jede Beziehung anders ist, doch dass wir in der Regel eine Vorstellung haben, wie unsere Beziehung sein sollte. Und genau da fängt das Dilemma oft an. Wir biegen uns die Dinge so lange bis sie irgendwie passen. Dabei biegen wir dann auch unsere Werte und verraten uns immer mehr selbst.

Wenn Du also zu einer glücklichen und ausgeglichenen Beziehung finden magst, dann beschäftige Dich nicht mit den Definitionen und wieso die so heißen, wie sie heißen. Stattdessen kümmere Dich lieber um die wesentliche Frage:

Was willst Du für eine Beziehung führen und was hindert Dich im Inneren daran dies zu tun.

Ja genau, im Inneren!  Nicht das XY nicht kommt oder noch verheiratet ist, noch Zeit braucht oder es keinen passenden Mann oder Frau für Deine Ansprüche gibt.  Das ist alles vorgeschoben.

In Dir drin spielt die Musik! Die Fragen müssen lauten:

  • Wieso suche ich mir einen verheiraten Mann/eine verheiratete Frau?
  • Wieso gebe ich mich mit jemanden ab, der/die sich kaum meldet?
  • Was für Ansprüche habe ich tatsächlich?
  • Wie sehen diese genau aus?

Um mal einige zu nennen.

Wenn Du Dir diese Fragen beantworten kannst, dann bist Du auf dem Weg zu innerem Frieden in Dir.  Und dann findest Du auch die Beziehung für Dein Leben, die Dich bereichert und Dir nicht die Kraft nimmt.

Woher ich das weiß?

Weil ich genau das getan habe. Bei mir selbst angekommen, kann ich heute eine Ehe führen, wo ich immer noch bei mir bin und trotzdem tief verbunden ein Wir lebe.

Deine Werte kannst Du nicht verbiegen, ohne dass es Spuren hinterlässt. Finde also raus, was Du willst, statt über festgelegte Begriffe zu diskutieren.

MEIN TIPP FÜR DICH

Wenn Du wieder mal recht haben willst und dabei am eigentlichen Thema vorbeiläufst, dann frag Dich mal, was eigentlich dahintersteckt.

Wieso musst Du etwas verteidigen, was klar definiert ist?

Wo willst Du gerade nicht hinschauen? Und dann schau hin! Auch wenn es weh tut.

Du kommst nur aus dem Hamsterrad raus, wenn Du auch bereit bist, das Rad zu verlassen.

MEINE ERKENNTNIS FÜR MICH:

Ich bin froh, dass ich nicht mehr so viel interpretiere und dass ich mich mehr auf das konzentriere, was inhaltlich gesagt, getan oder geschrieben wird.

Früher hat mir dieses Auseinanderpflücken viel Kummer und Frust eingebracht.Heute konzentriere ich mich lieber auf die Aussagen, die bei mir eine Resonanz erzeugen.

Ich freue mich aber auch sehr, dass ich Menschen darauf aufmerksam machen kann und sie so ein Stück weiterbringe.



Deine Mariam

  • Katja sagt:

    Deine Blog-Artikel sind klasse! Auch dieser wieder. Das mit dem Interpretieren kenne ich auch – und wie erleichternd es ist, einfach mal die Fakten zu sehen.
    Nicht „bestimmt ruft er nicht an weil xxx – an dieser Stelle 1000 Entschuldigenen einsetzen“, sondern:
    „Er ruft jetzt seit 5 Tagen nicht mehr an. Scheint wohl kein Interesse an mir zu haben. Abhaken. Wozu auf jemand warten, der mich nicht vermisst.“

    Und ein ONS ist eine Nacht. Punkt. 🙂
    Sonst wäre es ein FNS – five-night-Stand.
    oder was auch immer 😉

    Danke für den tollen Artikel! 🙂

    • Liebe Katja, erstmal freut es mich sehr, dass Du so gerne meine Blogs liest, denn genau dafür mache ich mir die Mühe.

      Ich musste schmunzeln. FNS wäre ja mal etwas was wir neu einführen könnten 😀 Wichtig ist zu schauen, dass wenn sich jemand nicht meldet, wir genau hinschauen, ob einem das öfters passiert. Denn dann kann auch wieder ein Muster dahinter liegen. Ich habe mir das mal notiert und schreibe auch da demnächst was darüber.
      Hast Du noch Wunschthemen? Dann teile sie mir immer gerne mit.
      Ich wünsche Dir einen wunderschönen Sonntag.
      Deine Mariam

  • >